WORLDMAP

FAQ

1. Was ist amagnetischer Stahl?

Um den Bohrstrang während des Bohrvorganges präzise auf ein Ziel zu steuern, ist ein Kompass im Bohrstrang eingebaut. Um diesen nicht abzulenken, muss der Stahl amagetisch (nicht magnetisierbar) sein. Nicht magnetisierbarer Stahl zeichnet sich durch besonders hohe Materialfestigkeit und Korrosionsresistenz aus. Durch spezielle Verfahren – wie zum Beispiel Kaltschmieden oder Oberflächenveredelung – wird insbesondere eine hohe Resistenz gegen Spannungskorrosion erreicht.

2. Was ist Bohrflüssigkeit?

Bohrflüssigkeit wird grundsätzlich verwendet um Erdöl-und Erdgasbohrungen durchzuführen. Dabei erfüllt die Bohrflüssigkeit unterschiedliche Aufgaben: Diese gehen vom Kühlen und Reinigen des Bohrmeißels über den Abtransport von Gesteinsresten an die Erdoberfläche, hin zur Erzeugung eines hydraulischen Gegendrucks um ein Austreten von Formationsflüssigkeiten an der Erdoberfläche zu verhindern. Abhängig von der Zusammensetzung der Bohrflüssigkeit können drei wesentliche Arten von Bohrflüssigkeiten unterschieden werden: eine auf Wasser basierende Bohrflüssigkeit, eine nicht auf Wasser basierende Bohrflüssigkeit und eine gasförmige Bohrflüssigkeit.

3. Was sind Collars?

Collars sind Schwerstangen, die sich von normalen Bohrstangen durch ihr höheres Gewicht unterscheiden. Die Schwerstange befindet sich in den ersten 50 Metern des Bohrstranges, an dem Bohrmeißel und Bohrmotor befestigt sind. Um Messungen (mittels eines Kompass) nicht zu beeinflussen werden nicht magnetisierbare Collars eingesetzt. Die von Schoeller-Bleckmann hergestellten Collars werden als "High-Tech-Gehäuse" für spezielle Messgeräte, Sensoren, Antennen und Generatoren (MWD-und LWD-Instumente) genutzt.

4. Was ist ein Drilling Motor (Bohrmotor)?

Der Drilling Motor (Verdrängungsmotor) besteht aus einem Stator und einem Rotor. Der Rotor, der beidseitig gelagert ist, ist in den Stator eingebettet. Stator sowie Rotor sind in der Form einer Spirale angeordnet, um eine dichte Kammer zu bilden. Am unteren Ende des Motors wird über den Rotor der Bohrmeißel angetrieben. Durch Pumpen wird die Bohrflüssigkeit durch den Motor gepresst und im Hohlraum des Motors Druck aufgebaut. Durch den Druck wird der Rotor und in Folge der Bohrmeißel in Gang gesetzt. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass im Drilling Motor hydraulische Energie in mechanische Energie umgewandelt wird.

5. Was bedeutet Gunhole Drilling?

Beim „Gunhole-Drilling“ handelt es sich um eine Technologie zum Bohren hochpräziser Kabelkanäle in Bohrstrangteilen. Mit dieser Technologie ist es zudem möglich, kleinkanälige Bohrungen mit einem Durchmesser von 3 Millimeter über eine Länge von bis zu 3 Meter mit großer Präzision durchzuführen. Diese Technologie wurde in einem gemeinsamen Forschungsprojekt mit der Technischen Universität Wien entwickelt und wird hauptsächlich für MWD/LWD-Komponenten verwendet.

6. Was bedeutet Laserschweissen?

Das Laserschweissen (Dioden-Laserschweiss-Verfahren) wurde als Verschleißschutz für Oilfield Service-Bohrstrangkomponenten erstmalig von Schoeller-Bleckmann in Zusammenarbeit mit dem deutschen Fraunhofer-Institut und dem österreichischen Joanneum Research entwickelt. Der Vorteil dieses Verfahrens besteht darin, dass durch die geringe Wärmeeinwirkung beim Schweißvorgang ungünstige Veränderungen der Materialeigenschaften deutlich reduziert werden können. Durch einen eigens für das Schweißen von Bohrstrangelementen entwickelten automatisierten Prozess kann zudem eine gleich bleibend hohe Qualität der Schweißnähte erreicht werden.

7. Was ist Lost Circulation Material (LCM)?

Gehen bei einem Bohrvorgang Bohrflüssigkeiten in der Gesteinsformation verloren (Spülungsverlust), wird ein spezifisches Lost Circulation Material (LCM) der Bohrflüssigkeit hinzugefügt. Mit diesem (zum Beispiel körnigen Material) kann die durchlässige Gesteinsformation geschlossen- und Spülungsverlust verhindert werden.

8. Was sind LWD-Collars?

Durch LWD (Logging While Drilling) -Instumente können die geologischen Formationen im Bohrloch bereits während des Bohrvorgangess analysiert werden. LWD-Collars werden als "High-Tech-Gehäuse" für solche speziellen Messgeräte, Sensoren, Antennen und Generatoren genutzt.

9. Was sind MWD-Collars?

Die MWD-Instrumente messen laufend Neigung und Richtung des Bohrmeißels. Richtungsänderungen werden an das Bohrwerkzeug weitergegeben. Experten können diese Daten sofort interpretieren und, falls erforderlich, das Bohrwerkzeug auf ein neues Ziel steuern.
MWD-Collars werden als "High-Tech-Gehäuse" für solche speziellen Messgeräte verwendet.

10. Was ist Richtbohren?

Mit der Technologie des Richbohrens ist es möglich jene Öl- und Gasfelder zielgerichtet zu erreichen, die nicht unterhalb des Bohrturmes liegen. Zudem kann die Kontaktfläche  zum Öl- und Gasfeld und damit der Entölungsgrad verbessert werden. Mit einer speziellen Form des Richtbohrens (multilateral drilling) können ausgehend von einer Bohrplattform bis zu 15 Lagerstätten erreicht werden.

11. Was bedeutet Seismologie?

Seismologie ist die Wissenschaft der Erdbebenforschung, also die physikalische Erforschung elastischer Wellen im Erdkörper (Erdbebenwellen), bzw. die Untersuchung des Erdkörpers mittels künstlich erzeugter Erdbebenwellen. Vor Bohrungen wird mit Hilfe seismologischer Verfahren die geologische Formation analysiert und Lagerstätten erkundet (siehe auch LWD).
 

Kontakt

Schoeller-Bleckmann

Oilfield Equipment AG


Hauptstraße 2
A-2630 Ternitz


Tel.: 0043 (0)2630 315-252
Fax: 0043 (0)2630 315-101


E-Mail: investor_relations@sbo.co.at