WORLDMAP

News



Internationale Märkte unterstützen das Wachstum von SBO: Ergebnis nach Steuern im ersten Halbjahr 2019 um 31 % auf MEUR 17,2 gestiegen

 
·         Umsatzwachstum +18 % auf MEUR 236,2, EBIT auf MEUR 37,9 (+18 %)
·         Zusammenführung der Well Completion-Tochtergesellschaften im 2. Halbjahr
 
Ternitz, 22. August 2019. Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (SBO) blickt auf ein positives erstes Halbjahr 2019 zurück. Während die Nachfrage in Nordamerika zurückging und sich die gedämpfte Investitionspolitik der Explorations- und Produktionsgesellschaften verdeutlichte, entwickelten sich die internationalen Märkte weiterhin dynamisch. Angetrieben von den internationalen Wachstumsmöglichkeiten konnte SBO ihre Ergebniszahlen in den ersten sechs Monaten solide steigern. Der Umsatz von SBO erhöhte sich um +18 % auf MEUR 236,2, das EBIT wuchs um +18 % auf MEUR 37,9. Das Ergebnis vor Steuern stieg um beinahe die Hälfte auf MEUR 27,4, das Ergebnis nach Steuern lag bei MEUR 17,2, rund ein Drittel höher als im Vorjahreszeitraum.
 
Im zweiten Halbjahr 2019 werden die beiden Well Completion-Tochtergesellschaften von SBO, Downhole Technology und Resource Well Completion Technologies, unter dem Namen „The WellBoss Company“ zusammengeführt. Damit können Synergien genutzt werden, denn die Produktpalette und Vertriebsgebiete von Downhole Technology und Resource ergänzen sich komplementär. Die beiden Standorte in Houston, USA und Calgary, Kanada bleiben erhalten.
 
SBO-Vorstandsvorsitzender Gerald Grohmann sagt: „Wir haben ein gutes erstes Halbjahr 2019 hinter uns und sind global gesehen zweistellig gewachsen. Doch regional gibt es Unterschiede. In Nordamerika agieren die Explorations- und Produktionsgesellschaften zunehmend zurückhaltend und fokussieren sich verstärkt auf Kosteneinsparungen. Auf den internationalen Märkten sehen wir hingegen weiterhin ein gesundes Umfeld, insbesondere in Südamerika, dem Mittleren Osten, der Nordsee-Region und dem Fernen Osten. Das wollen wir auch in unserem Well Completion-Geschäft intensiver nutzen und machen uns in diesem Bereich fit für eine verstärkte Internationalisierung.“
 
Umsatz- und Ergebniskennzahlen gesteigert, solide Bilanz
 
Der Umsatz von SBO, die im Leitindex ATX der Wiener Börse notiert, stieg im ersten Halbjahr 2019 auf MEUR 236,2 (1-6/2018: MEUR 200,0), ein Zuwachs von 18,1 %. Der Auftragseingang blieb mit MEUR 247,8 gegenüber dem Vorjahr stabil (1-6/2018: MEUR 244,1), der Auftragsstand betrug Ende Juni 2019 MEUR 112,1 (31. Dezember 2018: MEUR 97,7).
 
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg von MEUR 55,8 im ersten Halbjahr 2018 auf MEUR 62,7 in 2019. Die EBITDA-Marge lag bei 26,5 % und somit über dem langjährigen Durchschnitt von 24,3 %. Das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich um
18,2 % auf MEUR 37,9 (1-6/2018: MEUR 32,1). SBO steigerte das Ergebnis vor Steuern auf MEUR 27,4, ein Plus von 46,1 % nach MEUR 18,8 im ersten Halbjahr 2018. Das Ergebnis nach Steuern stieg um 30,6 % auf MEUR 17,2 (1-6/2018: MEUR 13,2). Das Ergebnis je Aktie lag im ersten Halbjahr 2019 bei EUR 1,08 (1-6/2018: EUR 0,83).
 
Das Eigenkapital von SBO erhöhte sich auf MEUR 373,3 (31. Dezember 2018: MEUR 368,2), die Eigenkapitalquote lag bei 42,7 % (31. Dezember 2018: 40,9 %). Die Netto-Verschuldung stieg aufgrund von Dividendenausschüttungen und Kaufpreiszahlungen für den Erwerb von Minderheitsanteilen leicht auf MEUR 67,5 (31. Dezember 2018: MEUR 62,5). Der Bestand an liquiden Mitteln betrug MEUR 227,0 (31. Dezember 2018: MEUR 241,5). Der operative Cashflow hielt im ersten Halbjahr 2019 bei MEUR 38,2 (1-6/2018: MEUR 9,3). Die Investitionen in Sachanlagevermögen und immaterielle Vermögenswerte (CAPEX) lagen bei MEUR 15,9 (exklusive Lease Assets) (1-6/2018: MEUR 16,4).
 
„Wir haben uns im ersten Halbjahr 2019 gut entwickelt und insgesamt eine solide Performance gezeigt. Unsere Geschäftsstruktur mit den beiden geografischen Schwerpunkten Nordamerika und International hat sich im aktuellen Umfeld einmal mehr bewährt. Diese Struktur werden wir auch bei der Zusammenführung unserer beiden Well Completion Unternehmen nutzen und die Marktdurchdringung in Nordamerika als auch die internationale Expansion vorantreiben. Die Produktpaletten und Vertriebsgebiete von Downhole Technology und Resource Well Completion Technologies ergänzen sich ideal. Mit der Zusammenführung werden wir Synergien heben können und die komplementären Stärken der beiden Unternehmen ausschöpfen“, sagt CEO Gerald Grohmann.
 
Ausblick
 
Trotz einer Verlangsamung des Weltwirtschaftswachstums infolge der Handelskonflikte bleibt das Umfeld für die Oilfield Service-Industrie am internationalen Markt gut. Experten erwarten, dass die Ausgaben für Exploration und Produktion (E&P) im Jahr 2019 international um 12 % steigen werden. In Nordamerika ist es zuletzt zu einer starken Kurskorrektur gekommen. Insbesondere in den USA (Festland) spiegelt sich die hohe Budgetdisziplin der Explorations- und Produktionsgesellschaften wider, es wird ein Rückgang der E&P-Ausgaben um rund 10 % erwartet.
 
„Im angespannten Umfeld Nordamerikas verlangt der Markt weitere Effizienzsteigerungen, die wir mit unseren Produkten gut erfüllen. Dem damit verbundenen Preisdruck werden wir uns trotzdem nicht ganz entziehen können. Durch unsere ausgewogene Strategie haben wir vom zuerst einsetzenden Aufschwung in Nordamerika profitiert und jetzt nutzen wir das Momentum der internationalen Nachfrage gezielt in unseren Aktivitäten“, sagt CEO Gerald Grohmann.
 
Die wichtigsten SBO Kennzahlen im Überblick
 

 
 
1-6/2019
1-6/2018
Umsatz
MEUR
236,2
200,0
Ergebnis vor Zinsen, Steuern und
Abschreibung (EBITDA)
MEUR
62,7
55,8
EBITDA-Marge
%
26,5
27,9
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
MEUR
37,9
32,1
EBIT-Marge
%
16,0
16,0
Ergebnis vor Steuern
MEUR
27,4
18,8
Ergebnis nach Steuern
MEUR
17,2
13,2
Ergebnis je Aktie
EUR
1,08
0,83
Cashflow aus der lfd. Geschäftstätigkeit
MEUR
38,2
9,3
Liquide Mittel zum 30. Juni 2019 / 31. Dezember 2018
MEUR
227,0
241,5
Mitarbeiter zum 30. Juni 2019 / 31. Dezember 2018
 
1.550*
1.646

* Veränderung beinhaltet die Kürzung des Mitarbeiterstandes aus Restrukturierungsmaßnahmen.
 
SBO ist führender Anbieter von Werkzeugen und Equipment für Anwendungen im Bereich direktionaler Bohrungen sowie Well Completion. Das Unternehmen ist der weltweite Marktführer in der Fertigung von Hochpräzisionskomponenten aus nicht magnetisierbaren Stählen. Das Angebot reicht von kundenspezifischen komplexen Komponenten für die Oilfield Service-Industrie bis zu einer Auswahl an hocheffizienten Lösungen und Produkten für die Öl- und Gasindustrie. SBO beschäftigte per 30. Juni 2019 weltweit 1.550 Mitarbeiter (31. Dezember 2018: 1.646), davon in Ternitz / Österreich 376 und in Nordamerika (inkl. Mexiko) 826.
 
Rückfragen:
Andreas Böcskör, Head of Investor Relations
Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG
Tel: +43 2630 315 DW 252, Fax: DW 101
E-Mail: a.boecskoer@sbo.co.at
zurück