WORLDMAP

News



Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG: Vorläufiges Ergebnis 2015

- Massiver Rückgang der weltweiten Bohraktivitäten drückte auf Ergebnis
- Positives EBIT vor Einmaleffekten
- Kerngesunde Bilanzstruktur: Liquide Mittel auf fast MEUR 200 gestiegen

Ternitz/Wien, 19. Jänner 2016. Die im ATX der Wiener Börse notierte Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (SBO) bekam die Auswirkungen des Abschwungs in der Oilfield Service-Industrie im Geschäftsjahr 2015 zu spüren. Im Zuge des Ölpreisverfalls sank die Zahl der weltweiten Bohraktivitäten bis zum Jahresende um 44,9 %.

Dieser Rückgang schlug sich trotz aller Gegensteuerungsmaßnahmen im Ergebnis der SBO nieder. Der Auftragseingang sank nach einem Rekordauftragseingang in 2014 um 59,4 % auf voraussichtlich MEUR 202 (2014: MEUR 497,9), der Umsatz ging um 36,1 % auf MEUR 312 zurück (2014: 488,6). In diesem extrem schwierigen Umfeld erzielte SBO ein positives Betriebsergebnis (EBIT) vor Einmaleffekten von voraussichtlich MEUR 2. Die Einmaleffekte umfassten einerseits Wertminderungen von Firmenwerten und Sachanlagevermögen sowie Restrukturierungsaufwendungen in Höhe von MEUR 26, womit sich das EBIT nach Wertminderungen sowie Restrukturierungsaufwendungen auf MEUR minus 24 belief. Demgegenüber stand andererseits ein Ertrag aus dem Finanzergebnis (im Wesentlichen aus der Auflösung von Optionsverbindlichkeiten) von MEUR 3, womit das Ergebnis vor Steuern bei MEUR minus 21 (2014: MEUR: 80,0) zu liegen kam.

SBO Vorstandsvorsitzender Gerald Grohmann: „Wir stellen uns auch für 2016 auf ein schwieriges Geschäftsjahr ein, für welches das Unternehmen aber aufgrund seiner kerngesunden Bilanzstruktur sehr gut gerüstet ist. Wir werden weiterhin aktives Kostenmanagement betreiben. Gleichzeitig werden wir aber auch die Suche nach attraktiven Akquisitionszielen, die strategisch zu uns passen, konsequent fortsetzen, um die SBO so auszurichten, dass sie den nächsten Aufschwung optimal nutzen kann.“

Bis zum 31. Dezember 2015 konnte SBO die liquiden Mittel deutlich auf knapp MEUR 200 erhöhen (31. Dezember 2014: MEUR 130,2).

Hinweis: Alle Werte sind vorläufig und gerundet.

Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG ist Weltmarktführer bei Hochpräzisionsteilen und führender Anbieter von Oilfield Equipment für die Oilfield Service-Industrie. Schwerpunkt sind amagnetische Bohrstrangkomponenten sowie High-Tech Downhole Tools für das Bohren und Komplettieren von Directional und Horizontal Wells. SBO beschäftigte per 31.12.2015 weltweit 1.135 Mitarbeiter (31.12.2014: 1.720), davon in Ternitz/Niederösterreich 376 und in Nordamerika (inkl. Mexiko) 399.

zurück