News



Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG: Vorläufiges Ergebnis 2019

 

- Trotz schwachem Marktumfeld in Nordamerika solide Entwicklung von SBO
- Umsatz steigt auf MEUR 445, Betriebsergebnis (EBIT) liegt bei MEUR 60

 

Ternitz/Wien, 16. Jänner 2020. Die im ATX der Wiener Börse notierte Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG (SBO) verzeichnet ein solides Geschäftsjahr 2019. Die strategisch-breite Positionierung des Unternehmens bewährte sich in einem sehr dynamischen Marktumfeld. Die Nachfrage nach den hochqualitativen Produkten und Leistungen von SBO sorgte für entsprechend positive Ergebnisse.

 

Auf Grund eines Prüfungsergebnisses der Österreichischen Prüfstelle für Rechnungslegung vom Dezember 2019 bereitet SBO eine nicht cash-wirksame, rückwirkende Berichtigung des Firmenwerts einer Tochtergesellschaft in Höhe von (erwartet) MEUR 23,8 zum 31. Dezember 2018 vor. Die Berichtigung (Restatement) des Konzernabschlusses 2018 wird im Geschäftsbericht 2019 am 18. März 2020 veröffentlicht.[1]

 

Laut den vorläufigen Zahlen für 2019 stieg der Umsatz von SBO gegenüber dem Vorjahr auf MEUR 445 (2018: MEUR 420,2). Der Auftragseingang lag bei MEUR 467, nach MEUR 481,9 im Jahr 2018. Das Betriebsergebnis (EBIT) betrug MEUR 60 (2018[2]: MEUR 46,9). Das Ergebnis vor Steuern belief sich zum Jahresende auf MEUR 47 (2018[2]: MEUR 32,1).

 

„Große regionale Unterschiede haben 2019 ein herausforderndes Umfeld für unsere Industrie geschaffen,“ sagt Vorstandsvorsitzender Gerald Grohmann. „Das internationale Marktumfeld entwickelte sich positiv und im Rahmen unserer Erwartungen. Die Nachfrage in Nordamerika war Anfang des Jahres noch stabil, zeigte aber ab der Jahreshälfte stark abschwächende Tendenzen, bedingt durch die hohe Investitionsdisziplin der nordamerikanischen Öl- und Gasgesellschaften. Dazu kamen Kursverluste im vierten Quartal, die sich negativ auf das Ergebnis auswirkten. Doch insgesamt blicken wir auf ein profitables Geschäftsjahr 2019 zurück.“

 

Hinweis: Alle auf 2019 bezogenen Werte sind vorläufig und gerundet.

 

SBO ist führender Anbieter von Werkzeugen und Equipment für Anwendungen im Bereich direktionaler Bohrungen sowie Well Completion und der weltweite Marktführer in der Fertigung von Hochpräzisionskomponenten aus nicht magnetisierbaren Stählen. Das Angebot reicht von kundenspezifischen komplexen Komponenten für die Oilfield Service-Industrie bis hin zu einer Auswahl an hocheffizienten Lösungen und Produkten für die Öl- und Gasindustrie. SBO beschäftigte per 31. Dezember 2019 weltweit 1.535 Mitarbeiter (31. Dezember 2018: 1.642), davon in Ternitz / Österreich 393 und in Nordamerika (inkl. Mexiko) 788.

 

Rückfragehinweis:

 

Andreas Böcskör, Head of Investor Relations           

Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment AG            

A-2630 Ternitz, Hauptstraße 2                                   

Tel: +43 2630 315 DW 252, Fax: DW 101                 

E-Mail: a.boecskoer@sbo.co.at 



[1] Siehe Veröffentlichung gemäß Artikel 17 MAR vom 10. Dezember 2019

[2] 2018-Zahlen berichtigt (vorläufig)

zurück